Seite(n): 12
anita
schrieb am Sa, 22.09.12, 01:42 
Thema: Mein Leben
Beschreibung:

 

 

Als ich mich
selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen,
dass emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnung für mich sind,
gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich, das nennt man
"AUTHENTISCH-SEIN".

Als ich mich
selbst zu lieben begann, 
habe ich verstanden,
wie sehr es jemanden beschämt,
ihm meine Wünsche aufzuzwingen,
obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif,
noch der Mensch dazu bereit war,
auch wenn ich selbst dieser Mensch war.
Heute weiß ich, das nennt man
"SELBSTACHTUNG".

Als ich mich
selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört 
mich nach einem anderen Leben zu sehnen,
und konnte sehen, dass alles um mich herum
eine Aufforderung zum Wachsen war.
Heute weiß ich, dass nennt man 
"REIFE".

Als ich mich
selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden,
dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und das alles, was geschieht, richtig ist
- von da konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich,
das nennt sich "VERTRAUEN".

Als ich mich
selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört,
mich meiner freien Zeit zu berauben
und ich habe aufgehört,
weiter grandiose Projekte
für die Zukunft zu entwerfen.
Heute mache ich nur das,
was mir Spaß und Freude bereitet,
was ich liebe
und mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise
und in meinem Tempo.
Heute weiß ich, das nennt man
"EHRLICHKEIT".

Als ich mich
selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit
was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog,
weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das "GESUNDEN EGOISMUS"
aber heute weiß ich, das ist "SELBSTLIEBE".

Als ich mich 
selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört,
immer recht haben zu wollen
so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt,
das nennt man "DEMUT".

Als ich mich
selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert,
weiter in der Vergangenheit zu leben
und mich um meine Zukunft zu sorgen,
jetzt lebe ich nur mehr in diesem Augenblick,
wo ALLES stattfindet.
So lebe ich heute jeden Tag und nenne es
"BEWUSSTHEIT".

Als ich mich
selbst zu lieben begann,
da erkannte ich,
dass mich mein Denken
armselig und krank machen kann,
als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,
bekam der Verstand einen wichtigen Partner,
diese Verbindung nenne ich heute
"HERZENSWEISHEIT".

Wir brauchen uns nicht weiter
vor Auseinandersetzungen,
Konflikten und Problemen
mit uns selbst und anderen fürchten,
denn sogar Sterne knallen
manchmal aufeinander
und es entstehen neue Welten.
Heute weiß ich,
DAS IST das Leben!

 

 

 
anita
anita
schrieb am Do, 22.08.13, 06:42 

Ich kämpfe um niemanden mehr.

Das habe ich zu oft getan.

Nun ist es an der Zeit,

dass man um mich kämpft.

anita
anita
schrieb am Di, 12.03.13, 15:45 
Die Wahrheit über das Leben
(The Holstee Manifesto)

Das ist Dein Leben.
Tu was Du liebst und tu es oft.
Wenn Du etwas nicht magst, ändere es.
Wenn Du Deinen Job nicht magst, kündige.
Wenn Du nicht genug Zeit hast, höre auf Fern zu sehen.
Wenn Du nach der Liebe Deines Lebens suchst, stoppe; sie wird kommen, wenn Du anfängst, Dinge zu tun, die Du liebst. Beginne Dinge zu tun, die Du liebst.
Höre auf zu analysieren, alle Gefühle sind schön.
Das Leben ist einfach.
Wenn Du isst, tu es bewusst. Jeden kleinsten Bissen.

Öffne Deinen Geist, Deine Arme, Dein Herz für neue Dinge und Menschen.
Wir sind vereint in unseren Unterschieden.
Frage die nächste Person, die Du siehst, was ihre Leidenschaft ist, und teile Deinen Traum mit ihr.

Reise oft; verloren zu gehen wird Dir helfen, Dich selbst zu finden.
Einige Gelegenheiten kommen nur einmal, ergreife sie.
Im Leben geht es um die Menschen, die Du triffst und die Dinge, die Du mit ihnen schaffst.
So geh raus und schaffe.
Das Leben ist kurz.
Lebe Deinen Traum und teile Deine Leidenschaft.
Anonym
Anonym
schrieb am Di, 05.03.13, 16:24 

Manche Augenblicke im Leben möchte man einfangen um sie noch einmal erleben zu können!

Manche Augenblicke im Leben möchte man vergessen und aus der Erinnerung streichen, doch es gelingt nicht!

Manche Augenblicke im Leben sind so kostbar, dass sie im Herzen verankert sind und man sie nicht mehr missen möchte!

Die schönsten Augenblicke im Leben sind kurz, aber die Gedanken halten sie fest!

Anonym
Anonym
schrieb am Do, 21.02.13, 09:34 
Zu DIR kann ich kommen, so wie ich bin.
DU kennst mich so, weißt wer ich bin.
Wenn ich stehe oder liege, doch weißt DU
was ich tue. Meine Gedanken kennst DU
schon, weißt was ich sagen will.

Zu DIR kann ich kommen, so wie ich bin.
Meine Gefühle und Ängste offenbar ich DIR,
DU verrätst mich nicht. Bei DIR fühle ich mich
geborgen und in Sicherheit, DU lässt mich nicht los.

Zu DIR kann ich kommen, so wie ich bin.
Türen öffnest Du, hältst Wege bereit, die ich gehen soll,
Hand in Hand mit DIR. Schutz gibst DU mir, wenn Böses
mir Schaden tut.

Zu DIR kann ich kommen, so wie ich bin.
Treu hältst DU zu mir, weißt wie schwach ich bin.
Angenommen hast DU mich, wie ich geboren bin.
Aufgegeben hast DU nicht, weil DU so liebst.

Zu DIR kann ich kommen, so wie ich bin.
Bis ans Ende der Welt, treu hältst DU zu mir
und jedem Mensch.
Anonym
Anonym
schrieb am Do, 21.02.13, 09:16 
Ich kann nicht alles,
ich bin nicht allmächtig.

Ich kann nicht gar nichts,
ich bin nicht ohnmächtig.

Ich kann was ich kann,
ich bin teilmächtig!!
anita
anita
schrieb am Do, 17.01.13, 01:21 
***************************************
 
๑✽๑ Bauanleitung für einen schönen Tag ๑✽๑
 
 
Wenn an einem Morgen die Sonne nicht aufgeht,
dann male Dir eine.
Und fliegt dein Lachen davon wie ein Luftballon,
dann lasse ihn fliegen und winke ihm nach.
 
Und schweigen die anderen um dich,
dann forme aus Zärtlichkeit einen Schlüssel und öffne sie.
Und wenn sich Einsamkeit wie eine Glasglocke über dich stülpt,
male in Gedanken bunte Blumen, die dich verzaubern.
 
Und wenn du traurig bist, zieh einen Regenbogen am Himmel.
Und wenn die Traurigkeit dir das Wasser in die Augen treibt,
dann sammle es zu einem See und schwimme Dich Frei.
 
Und will dir an diesem Tag gar nichts gelingen,
dann mach dir einen guten Tee.
Und wenn dir dein Traum vom Leben
in diesen Tagen den Blick in den Spiegel versperrt,
dann lauf in die Welt und bleib so wie du bist!
 
 
 
 
 
****************************************
Anonym
Anonym
schrieb am Di, 27.11.12, 12:06 
Lasse die Stille um dich zu, die du brauchst, um Kraft
aus dir selbst zu schöpfen.
anita
anita
schrieb am So, 21.10.12, 10:08 
Sehnsucht nach dem Gefühl

Hunderttausend Worte vergeh'n,
leider wird sie niemand versteh'n,
es ist niemals was ich sag,
es ist immer was ich TU.

Hunderttausend Schätze besteh'n,
viele schöne Orte geseh'n,
es ist niemals, wo ich war,
es ist immer, wo ich BIN.

Jetzt hab ich Sehnsucht nach dem Gefühl,
dass ich endlich angekommen bin.
Oder verlang ich wieder zu viel,
weil es die Gleichmut nicht will?
Ich hab so Sehnsucht nach dem Gefühl,
dass ich nun in deinem Herzen bin.

Hunderttausend Füsse im Sand,
suchen nach dem Meer, nach dem Strand,
es ist selten offenbar,
jedoch manchmal nebendran.

Hunderttausend lieben sich heut,
morgen sind sie wieder zerstreut,
Mensch, egal was vergeht,
ist doch schön, dass was bleibt.
Und wieder Sehnsucht nach dem Gefühl,
dass ich angekommen bin.

Oder verlang ich wieder zu viel,
weil es die Gleichmut stört?
Ich hab so Sehnsucht nach dem Gefühl,
dass ich in deinem Herzen bin.

Das Gefühl,
das ewig hält, das ewig grellt,
das mein Herz mir sicherstellt,
das Rede steht, das mich bewegt,
das endlich zeigt, mir zeigt,
wo mein Herz zu Hause ist.
anita
anita
schrieb am Sa, 20.10.12, 23:15 
;Ich will jemanden,

der mir den letzten Leckerbissen vor der Nase

wegfuttert und sich mit einem Kuss entschuldigt...

;Ich will jemanden,

der mich morgens mit einer Tasse Kaffee in der Hand

weckt...

;Ich will jemanden,

der mit meinem Glas Sekt vor mir steht und fragt, ob

ich auch was davon möchte.

;Ich will jemanden,

der mir nachts die Decke wegzieht und mich im Schlaf

in den Arm nimmt...

;Ich will jemanden,

der das letzte heiße Wasser verbraucht und sich dafür

noch mal zu mir unter die Dusche stellt. Ins kalte

Wasser...

;Ich will jemanden,

der mich nicht aus-, sondern anlacht, wenn ich mal

fast durchdrehe...

;Ich will jemanden,

der mich tröstet, wenn ich weine. Und sich selber

trösten lässt...

;Ich will jemanden,

der mir den Rücken stärkt, aber keine Angst hat,

Schwäche zu zeigen...

;Ich will jemanden,

der nicht lockerlässt, wenn ich abblocke, aber versteht,

wenn ich allein sein will!
anita
anita
schrieb am Sa, 20.10.12, 23:08 

☼ Man muss nicht die Welt ändern, 

um die Dinge besser in den Griff zu

bekommen.

Die Sichtweise bestimmt unser Leben.

Lassen wir den Tag "ganz einfach" mal Tag

sein und genießen, was sich uns bietet :)
 
Seite(n): 12